Wegbegleiter für den Wandel

Wegbegleiter für den Wandel

Die Automobilwoche -das relevanteste Medium der Branche- hat jüngst unter den im Automotive-Sektor tätigen Unternehmen, diejenigen Entscheider herausgesucht, die die Branche am stärken mitgestalten. Unter den ausgewählten "40 unter 40" befindet sich auch unser Geschäftsführer, Christoph Koar, der als "Wegbegleiter für den Wandel" im Automobilhandel porträtiert wird. Es ist toll, wenn unsere Arbeit Anerkennung findet und wir freuen uns, darüber mit neuen interessanten Kunden und Partnern in Kontakt zu kommen, um mehr zu bewegen.

Henning Krogh, Autor des Automobilwoche-Artikels:

"Ein Terminus fällt oft im Gespräch mit Christoph Koar: "Customer Centricity". Bisweilen auch das ebenso sperrige Wort "Kundenzentrizität". Ihm sei schon klar, dass derlei Begriffe ein wenig abgehoben klingen, räumt der gebürtige Berliner ein. Zum einen aber werde das Unternehmen Hofer Automotive, wo Koar die Geschäfte führt, immer internationaler, Englisch sei unentbehrlich. Zum anderen stünden die Kunden des in der Hauptstadt ansässigen Dienstleisters nun mal seit jeher klar im Mittelpunkt - und das sogar im doppelten Sinne.
Denn zu Koars Klientel zählen die Niederlassungen von Autoherstellern ebenso wie freie Handelsbetriebe. Und um deren eigene Kunden wiederum dreht sich das Servicespektrum von Hofer gleichfalls. "Noch geht des dem Autohandel im Großen und Ganzen recht gut", sagt Koar. Nach einer kurzen Pause fügt der 31-Jährige hinzu: "Aber in fünf bis zehn Jahren werden sich einige Händler kräftig umgucken, wenn sie nicht bald die richtigen Weichen stellen." Als ein Beispiel nennt Koar die E-Mobilität und ihre Auswirkungen - von Inzahlungnahmen über Verkäuferschulungen bis hin zur Werkstattausrüstung.
Drei Geschäftsbereiche unterhält Hofer. Automotive Consulting, also branchenspezifische Beratung sowie die Ausbildung von Fach- und Führungskräften. Die Unit Automotive Processing widmet sich der Digitalisierung in Handel und Service. Zu Automotive Operations schließlich gehört etwa die Übernahme von Outsourcing-Funktionen: Aufgaben wie Fuhrpark- und Parkflächenmanagement oder Produktberatung, die viele Unternehmen gern an Fremdfirmen vergeben.
Bei Hofer angefangen hatte Koar als Praktikant und dann die Ochsentour nach ganz oben absolviert. Betriebswirtschaftslehre studierte der gelernte Veranstaltungskaufmann berufsbegleitend.
Fit hält er sich beim Golfen. Abspannen kann der Hobbykoch bei abendlicher Lektüre. Seit zwei Jahren ist Koar verheiratet. Kinder seien "in Planung". Ein kleinfamilientaugliches Fahrzeug steht schon bereit: Koars BMW Dreier GT."